Kleine Kinderfüße brauchen gesunde Kinderschuhe

Der Fuß ist eine komplexe Struktur aus 26 Knochen und 35 Gelenken, die durch die Bänder zusammengehalten und gestützt werden. Der Fuß eines Babys ist mit Fett gepolstert und hochflexibel.

Die meisten Kinder beginnen im Alter zwischen 8 und 18 Monaten zu laufen. Die meisten Kleinkinder sind flachfüßig, wenn sie zum ersten Mal gehen, oder neigen dazu, ihre Füße nach innen zu drehen, weil Muskelkraft und Bändersteifigkeit den Anschluss an andere Entwicklungen finden müssen. Die Blähfüßigkeit verbessert sich fast immer, wenn sich die Knochen entwickeln und die Füße stärken.

Wenden Sie sich immer an Ihren Podologen oder Arzt, wenn Sie sich um die Füße Ihres Kindes oder die Art und Weise, wie es geht (seinen Gang), sorgen.

Kinder und das Tragen von Schuhen

Ein Kind, das das Gehen lernt, erhält wichtige sensorische Informationen von den Fußsohlen, die den Boden berühren. Schuhe helfen, ihre Füße vor Verletzungen, Hitze und Kälte zu schützen.

Wenn Kleinkinder lernen zu laufen, sollten sie so viel wie möglich barfuß oder mit einem weichen Soled-Schuh wie beispielsweise die Lurchi Kinderschuhe sein, damit sie spüren können, was sie mit ihren Füßen berühren und Muskelkraft entwickeln können. Wenn Kleinkinder eine Zeit lang selbstbewusst laufen, können sie zu einem festeren Soled-Schuh übergehen: Lassen Sie die Schuhe Ihres Kindes professionell anpassen, was die Messung jedes Fußes über Länge und Breite beinhalten sollte. Kinderfüße wachsen sehr schnell und ihre Schuhgröße muss möglicherweise alle paar Monate aktualisiert werden. Zu enge Schuhe können das Gehen Ihres Kindes behindern und Probleme verursachen, wie eingewachsene Zehennägel.

 

Vorschläge für Kinderschuhe

Schuhe für Ihr Kleinkind sollten idealerweise haben:

  • eine bequeme Passform in Länge und Breite
  • viel Platz für die Zehen
  • eine flexible, flache Sohle – prüfen Sie, ob sich die Sohle in der Nähe der Zehe biegen kann
  • die Vorderseite des Schuhs ist breiter als die Ferse, um der natürlichen Form des Fußes anzupassen
  • eine solide Fersenkappe (Teil, der um die Rückseite der Ferse herumgeht)
  • Schnürsenkel, Riemen oder Verschlüsse, um zu verhindern, dass zu viel Bewegung oder ein Verrutschen des Fußes im Schuh entsteht.

Teure Schuhe sind nicht immer besser. Kinder wachsen sehr schnell aus ihren Schuhen heraus.

 

Kinderschuhe von Lurchi

 

Plattfüße bei Kindern

Die Sohle eines normal entwickelten Fußes hat einen Bogen, den sogenannten medialen Bogen, der aus Knochen, Muskeln und Bändern gebildet wird. In den ersten zwei Jahren werden die Füße Ihres Kindes flacher aussehen als die eines Erwachsenen.

Plattfüße bei Säuglingen und Kleinkindern sind normal. Kinderfüße sind in der Regel flexibel und sollten nicht steif sein.

Wenn Ihr Kind das Gehen beherrscht, werden die Bänder und Muskeln gestärkt und die Fettpolster im Bogenbereich nicht so deutlich. Im Alter von etwa sechs Jahren sollte Ihr Kind normale Bögen an beiden Füßen haben.

Wenn Ihr Kind Fußschmerzen hat oder ihre Füße es ihm schwer machen, mit seinen Altersgenossen Schritt zu halten, sollten Sie einen Podologen aufsuchen.

 

Füße, die sich nach innen drehen

Viele Kleinkinder gehen mit “Taubenzehen”, wobei entweder ein oder beide Füße nach innen gedreht sind (In-Toing). Die Zehenspitzen können vom Fuß, Unterschenkel (Schienbein) oder Oberschenkel (Oberschenkelknochen) kommen.
Sehr gelegentlich gehen Kleinkinder mit den Füßen nach außen gerichtet (Out-toeing)

 

Symptome von Fußproblemen bei Kindern

Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder Podologen, wenn Sie sich um die Füße oder den Gang Ihres Kindes sorgen. Zu den problematischen Symptomen können gehören:

  • abnormal geformte Zehen
  • eingewachsene Zehennägel (die bestehen bleiben oder schmerzhaft sind)
  • Büschel oder andere Deformationen
  • Steifigkeit des Fußes
  • humpelnd
  • das Kind beschwert sich über Schmerzen beim Gehen oder bevorzugt ein Bein gegenüber einem anderen beim Gehen.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *