Kleine Kinderfüße brauchen gesunde Kinderschuhe

Der Fuß ist eine komplexe Struktur aus 26 Knochen und 35 Gelenken, die durch die Bänder zusammengehalten und gestützt werden. Der Fuß eines Babys ist mit Fett gepolstert und hochflexibel.

Die meisten Kinder beginnen im Alter zwischen 8 und 18 Monaten zu laufen. Die meisten Kleinkinder sind flachfüßig, wenn sie zum ersten Mal gehen, oder neigen dazu, ihre Füße nach innen zu drehen, weil Muskelkraft und Bändersteifigkeit den Anschluss an andere Entwicklungen finden müssen. Die Blähfüßigkeit verbessert sich fast immer, wenn sich die Knochen entwickeln und die Füße stärken.

Wenden Sie sich immer an Ihren Podologen oder Arzt, wenn Sie sich um die Füße Ihres Kindes oder die Art und Weise, wie es geht (seinen Gang), sorgen.

Kinder und das Tragen von Schuhen

Ein Kind, das das Gehen lernt, erhält wichtige sensorische Informationen von den Fußsohlen, die den Boden berühren. Schuhe helfen, ihre Füße vor Verletzungen, Hitze und Kälte zu schützen.

Wenn Kleinkinder lernen zu laufen, sollten sie so viel wie möglich barfuß oder mit einem weichen Soled-Schuh wie beispielsweise die Lurchi Kinderschuhe sein, damit sie spüren können, was sie mit ihren Füßen berühren und Muskelkraft entwickeln können. Wenn Kleinkinder eine Zeit lang selbstbewusst laufen, können sie zu einem festeren Soled-Schuh übergehen: Lassen Sie die Schuhe Ihres Kindes professionell anpassen, was die Messung jedes Fußes über Länge und Breite beinhalten sollte. Kinderfüße wachsen sehr schnell und ihre Schuhgröße muss möglicherweise alle paar Monate aktualisiert werden. Zu enge Schuhe können das Gehen Ihres Kindes behindern und Probleme verursachen, wie eingewachsene Zehennägel.

 

Vorschläge für Kinderschuhe

Schuhe für Ihr Kleinkind sollten idealerweise haben:

  • eine bequeme Passform in Länge und Breite
  • viel Platz für die Zehen
  • eine flexible, flache Sohle – prüfen Sie, ob sich die Sohle in der Nähe der Zehe biegen kann
  • die Vorderseite des Schuhs ist breiter als die Ferse, um der natürlichen Form des Fußes anzupassen
  • eine solide Fersenkappe (Teil, der um die Rückseite der Ferse herumgeht)
  • Schnürsenkel, Riemen oder Verschlüsse, um zu verhindern, dass zu viel Bewegung oder ein Verrutschen des Fußes im Schuh entsteht.

Teure Schuhe sind nicht immer besser. Kinder wachsen sehr schnell aus ihren Schuhen heraus.

 

Kinderschuhe von Lurchi

 

Plattfüße bei Kindern

Die Sohle eines normal entwickelten Fußes hat einen Bogen, den sogenannten medialen Bogen, der aus Knochen, Muskeln und Bändern gebildet wird. In den ersten zwei Jahren werden die Füße Ihres Kindes flacher aussehen als die eines Erwachsenen.

Plattfüße bei Säuglingen und Kleinkindern sind normal. Kinderfüße sind in der Regel flexibel und sollten nicht steif sein.

Wenn Ihr Kind das Gehen beherrscht, werden die Bänder und Muskeln gestärkt und die Fettpolster im Bogenbereich nicht so deutlich. Im Alter von etwa sechs Jahren sollte Ihr Kind normale Bögen an beiden Füßen haben.

Wenn Ihr Kind Fußschmerzen hat oder ihre Füße es ihm schwer machen, mit seinen Altersgenossen Schritt zu halten, sollten Sie einen Podologen aufsuchen.

 

Füße, die sich nach innen drehen

Viele Kleinkinder gehen mit “Taubenzehen”, wobei entweder ein oder beide Füße nach innen gedreht sind (In-Toing). Die Zehenspitzen können vom Fuß, Unterschenkel (Schienbein) oder Oberschenkel (Oberschenkelknochen) kommen.
Sehr gelegentlich gehen Kleinkinder mit den Füßen nach außen gerichtet (Out-toeing)

 

Symptome von Fußproblemen bei Kindern

Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder Podologen, wenn Sie sich um die Füße oder den Gang Ihres Kindes sorgen. Zu den problematischen Symptomen können gehören:

  • abnormal geformte Zehen
  • eingewachsene Zehennägel (die bestehen bleiben oder schmerzhaft sind)
  • Büschel oder andere Deformationen
  • Steifigkeit des Fußes
  • humpelnd
  • das Kind beschwert sich über Schmerzen beim Gehen oder bevorzugt ein Bein gegenüber einem anderen beim Gehen.

 

 

Tipps für ein gesundes, entspanntes Leben

 

Du möchtest Dich entspannen, zurück lehnen und Dein Leben in vollen Zügen genießen?
In Deinem Leben soll sich nicht immer nur alles um Fastfood drehen?  
Dann ist jetzt die Zeit gekommen, Dein Leben zu ändern.

Hier folgen die Top 5 für ein ausgeglichenes und entspanntes Leben.

 

TIPP 1 – Freizeit

Einfach mal raus aus dem stressigen Arbeitsalltag und rein in das pure Leben. Gönn Dir öfter mal ein paar Stunden Zeit, um Deinen Hobbys nachzugehen. Fahrrad fahren, joggen gehen, mit Freunden Billiard spielen, Gartenarbeit oder auch einfach nur nähen oder stricken. Mach einfach das, wofür Dein Herz schlägt. Genieße die freie Zeit, in der Du unabhängig sein kannst und wo Du so viel Zeit investieren kannst, wie Du möchtest. Denk immer daran, dass es nur diese eine Leben gibt – und keiner weiß, wie lange man noch Zeit für die schönen Dinge im Leben hat.

TIPP 2 – Gesundheit

Hole Dein Fahrrad aus dem Keller, entstaube es, pumpe Luft auf und los gehts. Ab sofort kannst Du auch mit dem Fahrrad auf Arbeit fahren, einkaufen gehen oder Dich in der Stadt mit Freunden treffen. Lass das Auto mal länger stehen – denke an Deine Gesundheit und auch an die Umwelt. Melde Dich im Fitnesstudio an, sei aktiv und mache Deinen Körper fit oder noch fitter.

TIPP 3 – Auszeit

Trage Dir am Anfang des Jahres Deinen Urlaub ein. So hast Du immer ein Ziel, worauf Du hinarbeiten kannst. Fahre weg, plane eine größere Reise oder Unternehmung, um aus dem Alltag zu fliehen. Oder wie wäre es mit wandern gehen oder klettern? Da bekommst Du deinen Kopf frei, entdeckst die Natur neu und kannst Dir immer wieder neue Herausforderungen setzen. Du kannst langsam anfangen und am Ende kannst Du den größten Berg erklimmen. Nehme Dir die Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Du kannst die Veragngenheit nicht mehr ändern, aber die Zukunft besser gestalten.

TIPP 4 – Entspannung

Neben Bücher lesen, Musik hören und Texte schreiben, sind CBD – legale Cannabidioltropfen eine echte Wunderwaffe. Du willst noch mehr CBD-Infos? Dann pass bitte gut auf. Die genannten Tropfen sind ein sicherer Komponent der Hanfpflanze und gelten als gut verträglich. CBD ist für die Selbstmedikation perfekt geeignet, da es antientzündliche, antiepileptische und sogar antischizophrene Eigenschaften, ohne dämpfende Nebenwirkungen, entfalten kann. Die Bekanntheit von CBD-Öl steigt förmlich an, da viele Menschen positiv davon berichten. Du möchtest die CBD-Ol gerne ausprobieren und kennenlernen? Gerade im Internet befinden sich viele Portale die Gutscheine anbieten, doch meistens funktionieren die meisten Gutscheine nicht. Anders ist dies bei seriösen Portalen, die CBD Rabattcodes und Gutscheine mit echtem Mehrwert für den Anwender bereitstellen. So sind zum Beispiel bis zu 20% Rabatt auf CBD-Produkte anwendbar.

TIPP 5 – Ernährung

Lass den Gutschein von der bekannten Fastfoodkette einfach liegen. Kauf Dir lieber ein gesundes Kochbuch. Es gibt so schnelle, einfache Gerichte – ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen. Greife anstatt zum Nachmittagskuchen auf eine Obstschale zurück – dein Körper und deine Gesundheit wird es dir später einmal danken.

Lebe Dein Leben so wie Du es möchtest – Deine Chance auf ein gesundes und ausgeglichenes Leben kannst Du jetzt nutzen.

Erziehung – 3 Tipps für eine gesunde Entwicklung

Ein Kind zu erziehen ist nicht leicht. Zahlreiche Erziehungsratgeber sollen nun dabei helfen, ein Kind richtig zu erziehen. Dabei geht es nicht allein darum, dass ein Kind immer richtig erzogen wird. Es sollte überhaupt erzogen werden. Eltern müssen einfach cool bleiben und sollten sich auf ihre Intuition verlassen. Oft erzieht man sein Kind so, wie man es selbst nicht erfahren hat. Eltern lernen von der Geburt ab, das Kind zu erziehen und oftmals übernimmt dann später das Kind die Erzieherrolle. Das sollte aber auf keinen Fall passieren. Eltern müssen lernen, dass es Grenzen gibt und das sollte auch auf das Kind übertragen werden. Hier geht es jetzt darum, dass es 3 Tipps für eine gesunde Entwicklung des Kindes geben soll. Genau diese wollen wir jetzt auch ansprechen.

Tipp 1: Zuckerverzicht

Natürlich wollen wir alle kein Kind, das den ganzen Tab über aufgedreht ist. Das Kind soll ruhig und gelassen sein, leider gelingt uns das nicht immer. Also kann man darauf verzichten, dem Kind zu viele Süßigkeiten zu geben. Ist das so, dann ist das Kind ausgeglichen und dreht nicht immer wieder auf. Falsch ist auch, die Ernährungsgewohnheiten auf die falsche Zeit zu verlegen.

Tipp 2: Feste Zeiten für das Essen

Es ist wichtig, das Kind an regelmäßige Mahlzeiten zu gewöhnen. Dann sollte die Familie möglichst gemeinsam am Tisch sitzen. Wichtig für die Erziehung ist immer, dass die Familie zusammen hält. Haben die Eltern einen Streit, sollte dieser nicht vor dem Kind ausgetragen werden. Kinder leiden, wenn die Eltern sich streiten und das sollte nie passieren

Tipp 3: Gesund leben

Obst und Gemüse ist das wichtigste bei einer gesunden Ernährung. Natürlich sollte das Kind bereits früh lernen, das Obst und Gemüse gesund sind. Auch Fisch sollte regelmäßig auf dem Tisch stehen. Kinder sollten möglichst kein Fastfood essen und sich immer gesund ernähren. Geht es in die Schule, sollte immer Obst dabei sein. Selbst wenn es nur ein Apfel ist. Es ist immer besser etwas Obst mitzugeben, als gar nichts zu tun. Also sollten sich die Eltern das in gewisser Hinsicht angewöhnen.

Tipp 4: Kinderklamotten kaufen

Natürlich muss auch in Sachen Kleiderwahl immer das richtige für das Kind geboten werden. Kinder sollten auf jeden Fall passende Kleidung bekommen. Ist man sich unsicher, kann man hier die Kinderkleidergrößen nachlesen. Diese richten sich an der Körpergröße des Kindes und sollten passend sein. Wer sich unsicher ist, kann vor dem Kauf von Kinderklamotten das eigene Kind vermessen. In guten und passenden Klamotten fühlen sich die Kleinen am wohlsten, denn das haben Sie für gewöhnlich 1000 mal lieber, als alte Klamotten von älteren Geschwistern oder anderen Verwandten aufzutragen.